Mittwoch, 07 Dezember 2016 11:03

Aktuelles Pflichtwissen auf 130 Seiten

von
Lesezeit: 4 Minuten
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Aktuelles Pflichtwissen auf 130 Seiten Daniel Keller

Kurz, kompakt und schnell griffbereit: Das Buch "Aktuelles Pflichtwissen für Therapeuten" bespricht wichtige, rechtliche Fragen aus dem Therapeutenalltag. 

D. Benjamin Alt ist Rechtsanwalt und Buchautor von "Aktuelles Pflichtwissen für Therapeuten", das in diesem Jahr erschienen ist.

Als Sohn eines Physiotherapeuten, der in der Spielecke eines großen Rehazentrums aufgewachsen ist, lernte er die Branche bereits früh kennen. Heute betreut er tagtäglich Physiotherapeuten in rechtlichen Angelegenheiten; sei es in der eigenen Kanzlei oder als Justiziar im Verband Physikalische Therapie (VPT) e.V. Inzwischen weiß er genau, wo der (physiotherapeutische) Schuh häufig drückt.

Zusammen mit seinem Kollegen, Rechtsanwalt Rainer Horbach, hat er die gesammelten Erfahrungen gebündelt, und in einer kompakten Version als Fachlektüre veröffentlicht.

Wir haben mit ihm über sein neues Buch gesprochen.

 

Herr Alt, für welche Zielgruppe ist Ihr Buch interessant?
D. Benjamin Alt: Das "Aktuelle Pflichtwissen für Therapeuten" ist vor allem für Physiotherapeuten und Masseure/medizinische Bademeister interessant, die sich mit der aktuellen Rechtslage auseinandersetzen wollen, um eigene Wissenslücken zu schließen und vermeintliche Graubereiche aufzudecken.

Es richtet sich aber auch an alle anderen Heilmittelerbringer, Heilpraktiker und Ärzte, denn ein Großteil des Inhaltes lässt sich auf diese Berufsgruppen übertragen. Tatsächlich sind die meisten Käufer jedoch Physiotherapeuten.

Das Buch ist für den täglichen Praxisalltag gedacht und behandelt alle wesentlichen Rechtsfragen, sodass insbesondere rechtlicher Ärger von vornherein ausgeschlossen ist. Dem Leser werden rechtliche Möglichkeiten aufgezeigt, aber auch, wo der Handlungsspielraum endgültig begrenzt ist.

 

Woher kam denn der Gedanke, dieses Buch heraus zu bringen?
D. Benjamin Alt: Seit vielen Jahren betreue ich bundesweit vor allem Physiotherapeuten und Personen, die im Gesundheitsbereich tätig sind.
Insbesondere in meiner Funktion als Justiziar des Verband Physikalische Therapie (VPT) e.V. führe ich tagtäglich eine Vielzahl von Beratungen für derartige Berufsangehörige durch. An ruhigen Tagen gehen bei mir in der Kanzlei etwa 50 Anrufe und 50 E-Mails von Physiotherapeuten ein; in Stoßzeiten kann es sich auch mal beim doppelten Aufwand einpendeln.

Es gibt einige Themenbereiche, die häufig Fragen aufwerfen. Das sind insbesondere Bereiche, die im Rahmen der Ausbildung und bei Fortbildungen nicht thematisiert werden.

Ich wollte Therapeuten in einem kompakten Werk brisante Themen verständlich machen, sodass sowohl Praxisinhaber als auch Mitarbeiter mit wenig Aufwand wissen, wie man sich in bestimmten Situationen rechtssicher zu verhalten hat. Eine vorherige Aufklärung ist immer besser, als später die Scherben zusammen zu kehren.

Ich nutze das Buch zudem auch als Begleitlektüre zu meinen bundesweit stattfindenden Fortbildungsveranstaltungen. Viele Teilnehmer freuen sich, wenn man das Vorgetragene noch einmal in Ruhe nachlesen kann.

 

Welche rechtlichen Themenfelder werden behandelt?
D. Benjamin Alt: Es sind vor allem die Themenfelder, die viele Therapeuten interessieren sollten.

Alles beginnt mit der essenziellen Frage danach, welche Leistungen man mit und ohne Verordnung abgeben darf und wie man aus Rezepten das Maximum herausholen kann.

Beispielsweise gibt es eine Vielzahl von Behandlungstechniken, die sowohl der Masseur als auch ein Physiotherapeut ohne vorherige Verordnung anwenden darf. Mit dem Wissen über diese Regelungen kann jede Praxis bereits heute rechtssicher ein gutes Stück Direktzugang zum Patienten verwirklichen.

Bereits bei diesem Punkt gibt es bei vielen Heilmittelerbringern enorme Wissenslücken.

Es werden zivil- und strafrechtliche Themen angesprochen. Zum Beispiel geht es um das Patientenrechtegesetz und Behandlungsverträge. Ein Therapeut, der die Information zur Kenntnis genommen hat, wird merken, dass er an einem Behandlungsvertrag nicht vorbeikommt. Im Buch bekommt er wertvolle Informationen dazu, was er zu beachten hat.

Auch die Pflichten eines Therapeuten und deren Umfang werden genauer unter die Lupe genommen. Insbesondere bei der Schweigepflicht, Aufklärungspflicht und Dokumentationspflicht bestehen häufig Irritationen.

Ein weiteres, wichtiges Kapitel beschäftigt sich mit den Gefahren durch falsche Abrechnung, beziehungsweise wie man sie verhindert und was bei einer falschen Abrechnung geschehen kann.

Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch der Bereich der Versicherungen, der kurz angesprochen wird, genauso wie das große Thema Arbeitsrecht. Die brennenden Fragen der Möglichkeiten eines Praxisinhabers bei Terminausfall werden dann ebenso beantwortet, wie die Frage, wie man eigentlich richtig mahnt und zu seinem Geld kommt.

Spannend sind vor allem für Therapeuten, die sich selbständig machen wollen, die Bereiche der Zulassung und Existenzgründung, gefolgt von einem Einblick in das Gesellschaftsrecht, um zu entscheiden, welche Gesellschaftsform sich bei einer Selbstständigkeit anbieten könnte. Ich erkläre auch, wie man einen Praxiswert bestimmen kann und finde den Abschluss beim Werbe- und Wettbewerbsrecht, das leider zu viele Therapeuten vollkommen vernachlässigen.

Wer aber einen Blick ins Buch werfen möchte, kann das hier machen. 

 

Was können Therapeuten in Ihrem Buch erwarten?
D. Benjamin Alt: Wenig Geschwafel und viele nützliche, verständliche Informationen! Das Wissen dazu ergibt sich aus so ziemlich allen Fachbüchern zu dem Thema und unserer praktischen Erfahrung aus den Beratungen von mehreren 1.000 Therapeuten und Mandaten über die Jahre hinweg.

 

Und was unterscheidet Ihr Buch von anderen Lektüren aus der Branche?
D. Benjamin Alt: Insbesondere beim Blick auf andere Publikationen drängte sich der Verdacht auf, dass die Autoren in der Praxis wenige Therapeuten beraten haben. Oft waren auch nur sehr oberflächliche Darstellungen zu finden. Darüber hinaus ist eine Vielzahl der rechtlichen Fachliteratur für Therapeuten schwer verständlich und somit auch für die Berufsangehörigen schwer umsetzbar.

Genau das wollten wir verhindern. Physiotherapeuten sind Praktiker und legen Wert auf eine komprimierte und unmittelbar umsetzbare Darstellung.
Derzeit dürfte es kein aktuelleres Buch geben, das so kompakt die wichtigsten Informationen für Therapeuten bereithält. Da wir Wert auf eine zeitlose Gestaltung gelegt haben, wird es wohl auch noch lange aktuell bleiben.

 

Was ist in der Zukunft noch geplant?
D. Benjamin Alt: Es ist noch ein YouTube-Kanal geplant, in dem ich regelmäßig spannende Dinge für Therapeuten aufarbeiten werde. Bis der allerdings an den Start geht, wird noch etwas Zeit ins Land gehen.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

Cover Pflichtwissen vorne 

Informationen zum Buch:

  • ISBN 978-3-00-052681-7
  • Preis: 19,95 €
  • Verlag: Pschick Sales

Weitere Informationen

  • Lesezeit: 4 Minuten
Gelesen 3117 mal
Benjamin Alt

D. Benjamin Alt wurde in Aachen geboren und hat an der Universität Bonn und Bielefeld Rechtswissenschaft studiert.

Nach seinem Referendariat beim Landgericht Aachen, bei der Staatsanwaltschaft Aachen, beim Polizeipräsidium Aachen und diversen namhaften Rechtsanwaltskanzleien ist er inzwischen seit mehreren Jahren niedergelassener Rechtsanwalt und Justiziar bei einem der größten, deutschen Berufsverbänden für Masseure/med. Bademeister und Physiotherapeuten; dem Verband Physikalische Therapie (VPT). D. Benjamin Alt arbeitet bundesweit.

Seine Tätigkeitsbereiche umfassen ein weit gefächertes Spektrum, wobei der Beratung und Vertretung von Heilmittelerbringern in der täglichen Praxis eine große Bedeutung zukommt.

Darüber hinaus ist er deutschlandweit als Dozent an mehreren Bildungseinrichtungen tätig und versucht dort vor allem Physiotherapeuten, Ärzten, Heilpraktikern und anderen Heilmittelerbringern rechtliche Thematiken verständlich aufzubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Netiquette zählt: Dein Kommentar wird schnellstmöglich geprüft und freigeschaltet.

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.