Freitag, 07 August 2020 13:59

WAT Gutachten ergibt: Anhebung der GKV-Preise ist notwendig!

von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
WAT Gutachten ergibt: Anhebung der GKV-Preise ist notwendig! pixabay / CC0 Creative Commons / athree23

Die nun veröffentlichten Ergebnisse einer Wirtschaftlichkeitsanalyse ambulanter Therapiepraxen aus 2018 zeigen trotz Vergütungserhöhung einen erheblichen Vergütungsrückstand für PhysiotherapeutInnen. Mehr Infos dazu gibt es hier. 

Das vorliegende Gutachten zur Ermittlung der betriebswirtschaftlichen Grundlagen für eine leistungsgerechte und wirtschaftliche Heilmittelversorgung hat folgende Zielsetzungen:

  1. Ermittlung des erwirtschafteten Überschusses der Praxen bzw. der PraxisinhaberInnen auf Basis der vorliegenden Datenlage im Jahr 2018.
  2. Kalkulation eines wirtschaftlich tragfähigen und konkurrenzfähigen Ziel-Einkommens.
  3. Aufzeigen von Differenzen zwischen Ist- und Zielbetriebsergebnissen und Maßnahmen zu deren Ausgleich.
  4. Berechnung der erforderlichen Vergütungserhöhung.
  5. Ermittlung der laufenden Kosten einer durchschnittlichen Heilmittelpraxis gemäß § 125 Abs. 3 Ziffer 3 SGB V.

Die Auswertung der Ergebnisse stützt sich weitestgehend auf die Antworten einer Umfrage aus 2019. 

Insgesamt wurden dazu 3655 Fragebogen ausgefüllt und eingereicht.

Es gab einen allgemeinen Teil, der übergreifend für alle Heilmittelbereiche Angaben zur Praxisstruktur, Zahl der InhaberInnen und MitarbeiterInnen und deren Wochenarbeitszeit sowie Vergütung abgefragt hat. Zusätzlich wurde die betriebswirtschaftlichen Situation der Praxen ermittelt. In einem zweiten, speziellen Teil des Fragebogens standen spezifische Daten der einzelnen Heilmittelbereiche im Mittelpunkt. 

 

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Die durchschnittliche, wöchentliche Arbeitszeit des Praxisinhabers betrug 48,2 Stunden. 
  • Angestellte, therapeutische Mitarbeiter erhielten in 2018 ein durchschnittliches Bruttostundengehalt von 14,68 Euro. Bei einer Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden entsprach das einem monatlichen Bruttogehalt von 2.447 Euro. 
  • Der wöchentliche Zeitaufwand für Verwaltungstätigkeiten betrug im Durchschnitt 54,0 Stunden, sowie 6,6 Wochenarbeitsstunden für Ausfallzeiten.
  • Der Mittelwert für den Gesamtumsatz je PraxisinhaberIn lag im Jahr 2018 bei 224.977 Euro und der entsprechende Wert für den Gesamtaufwand bei 156.414 Euro. Daraus ergibt sich ein Überschuss von 68.563 Euro je PraxisinhaberIn vor Abzug von Steuern und Sozialabgaben. Pro Arbeitsstunde des Praxisinhabers/ der Praxisinhaberin sind das 29,68 Euro. 

 

Fazit des Gutachtens: 

  • Für ein angemessenes UnternehmerInneneinkommen alleine ist eine Anhebung der GKV Preise um ca. 24 Prozent gegenüber dem Betrachtungsjahr 2018 notwendig.
  • Darüber hinaus sollten PraxisinhaberInnen eine angemessene MitarbeiterInnenvergütung zahlen, um wettbewerbsfähig und attraktiv für Berufsanfänger sowie Stellensuchende zu sein. Dazu ist eine zusätzliche Anpassung der GKV-Vergütung notwendig, die im Vergleich zu einer Vergütung gemäß TVöD bei rund 23 Prozent und im Vergleich zum Spezialisten bei rund 39 Prozent liegen sollte.

  • Insgesamt ist auf Basis der Zahlen aus 2018 eine Anpassung der GKV-Vergütung um rund 47 Prozent erforderlich, damit der Inhaber/der Inhaberin ein angemessenes Einkommen erhält, das ihn mit einem leitend angestellten Physiotherapeuten/einer leitend angestellten Physiotherapeutin im Krankenhaus gleichstellt. Ebenso um ihm zu ermöglichen, MitarbeiterInnengehälter zu zahlen, die denen im öffentlichen Dienst entsprechen.
  • Damit der Inhaber/die Inhaberin seinen Angestellten Gehälter in Höhe des durchschnittlichen Gehalts eines Spezialisten/einer Spezialistin zahlen kann, wäre eine Erhöhung um rund 64 Prozent erforderlich.

Das gesamte Gutachten könnt Ihr hier einsehen. 

Weitere Informationen

Gelesen 178 mal
Jasmin Clegg

Jasmin Clegg hat ihre Ausbildung als Physiotherapeutin 2009 an der Hogeschool Zuyd in Heerlen (NL) beendet.

Aus beruflichem und privatem Interesse hat sie zwischenzeitlich für zweieinhalb Jahre in Südafrika gelebt. Heute ist sie wieder in Deutschland und arbeitet in einer Physiotherapie-Praxis im Kölner Norden.

Nebenbei doziert sie an der Hochschule Fresenius und arbeitet freiberuflich als Journalistin. Seit 2017 schaukelt sie den mobiLEOS Physio-Blog und hat daher immer viel zu tun.

Kontakt: clegg@mobileos.de

Schreibe einen Kommentar

Netiquette zählt: Dein Kommentar wird schnellstmöglich geprüft und freigeschaltet.

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.